Wie läuft das Katzensitting über unseren Katzen-Sitter-Club ab?

Zunächst einmal sollten Sie Mitglied in unserem Katzen-Sitter-Club sein (Anmeldung unter “Kontakt”), denn nur als Mitglied erhalten Sie von uns eine Liste über die Katzensitter in Ihrer Nähe. Außerdem können Sie sich in Sachen Katzensitting natürlich immer an uns wenden (per Telefon oder Email - siehe Kontakt). Alle zwei Jahre findet eine Mitgliederversammlung statt, auf der wir aktuell informieren, neue Mitgliederlisten verteilen und ggf. Tierärzte oder anderen Referenten einladen. Diese Versammlungen geben Ihnen die Möglichkeit, andere Katzensitter persönlich kennen zu lernen.

Daneben gibt es in einigen Stadteilen auch Stammtische, bei denen sich die Mitglieder in regelmässigen Abständen treffen, hier besteht die Möglichkeit, die Sitter aus dem eigenen Stadtteil kennen zu lernen

Bitte suchen Sie sich ein anderes Mitglied in Ihrer Wohngegend aus der Mitgliederliste (Falls Sie selbst nicht erfolgreich sind, hilft Ihnen auch gerne unser Vereinsvorstand weiter. Bitte beachten Sie jedoch, dass es manchmal auch nicht möglich sein kann, eine Betreuung durch unsere Mitglieder zu vermitteln) und vereinbaren Sie ein Treffen in Ihrer Wohnung spätestens eine Woche vor Ihrer Abreise.

Ihr Katzensitter lernt bei diesem Treffen dann Ihre Katze(n) in Ihrer Wohnung kennen. Sie zeigen ihm/ihr, wo sich Futter, Futternäpfe und Wasserschüssel, Katzenstreu, Schaufel und Besen, Seife und Handtuch befinden.
Bitte legen Sie auch die Impfpässe Ihrer Katze(n), die Kontaktdetails Ihres Tierarztes sowie einen Tragekorb bereit, falls die Katze während Ihrer Abwesenheit erkrankt. Checkliste für Katzensitter

Während Ihrer Abwesenheit kommt der/ die Katzensitter so häufig wie abgesprochen zu Ihren Katzen, füttert sie, reinigt die Katzentoilette und verbringt etwa eine halbe bis eine Stunde mit dem/n Tier(en), um mit ihnen zu spielen. Falls Ihr Katzensitter aus triftigen Gründen wie Krankheit, Unfall u.ä. die Katze(n) nicht weiter betreuen kann, wird er unverzüglich für Ersatz sorgen; nötigenfalls kann er den Vorstand zu Hilfe rufen.

Falls die Katze erkrankt, wird der Katzensitter sofort - möglichst Ihren - Tierarzt konsultieren. Für die Kosten kommt der Katzenbesitzer auf.

Sobald Sie zurück sind, rufen Sie bitte Ihren Katzensitter an, damit er/sie weiß, dass er/sie Ihre Katzen nicht weiter zu betreuen braucht. Da bei der Rückkehr Verzögerungen eintreten können (z.B. Flugausfälle), wird der Katzensitter Ihre Lieblinge auch über den vereinbarten Zeitpunkt hinaus betreuen, solange er/sie keine Nachricht von Ihrer Rückkehr erhalten hat. Ihre Katzen bleiben somit niemals unbetreut. Aus diesem Grund sollte auch der Wohnungsschlüssel keinesfalls am letzten vereinbarten Tag in der Wohnung oder im Postkasten hinterlegt werden!

Falls der Katzensitter über den vereinbarten Zeitpunkt hinaus die Betreuung nicht weiter übernehmen kann, wird er/sie für einen Ersatz sorgen bzw. vom Katzen-Sitter-Club Ersatz anfordern.